Bridal Shoot im Jugendstil

Brautmode, Blumen, Deko und viele Details

Ein Styled Shoot oder ein Bridal Shoot macht vielen Dienstleistern Spaß, oft investieren alle Beteiligten viel Zeit und Mühe. Doch sind wir mal ehrlich. Nicht selten sind die Ergebnisse so fernab der Realität, dass eine Verwertbarkeit für die breite Masse ausbleibt. Es ist als würde ein Brautpaar, meist aus finanziellen Gründen, einen Schwerpunkt der eigenen Hochzeit setzen müssen. Möchte man pompöse Blumenpracht überall, bleibt vielleicht nicht genug Budget für einen passenden Fotografen oder das Hochzeitskleid übrig. Bezahlt man seinen Traum Hochzeitsfotografen, bleibt vielleicht kein Geld für die gewünschte Deko, etc.  Aber so ist es eben! Eine gute Party kostet kein Geld sondern coole Gäste. Eine zutiefst emotionale Hochzeit kann auch im Garten bei Freunden stattfinden. Vielleicht lassen wir uns einfach viel zu sehr beeinflussen. Als Hochzeitsfotograf würde ich eine tränenreiche Trauung über eine mit wunderschöner Deko stellen. Das eine ist für das Auge, das andere für das Herz.

Aber ich würde lügen, wenn ich behauptete, dass mir schöne Dinge nicht gefielen. Dass mir eine “Boho-Hochzeit” im Freien mit ‘ner Menge Blumen nicht besser gefallen würde, als das Standesamt sonstwo. Ich bin nun einmal auch nicht frei von Geschmack und Meinung. Also was will ich hier ausdrücken? Es ist ein Versuch zu erklären warum ich Styled Shoots mag. Ich kann bestimmen was auf das Bild kommt. Welches Kleid getragen wird. Wo wir shooten. Der eigene Geschmack wird zu 100% getroffen. Man hat Zeit für alles. Gerade letzteres ist bei Hochzeiten selten der Fall.

Realität und Kreativität

Natürlich ist es in der Realität schwierig goldenes Besteck für 120 Gäste zu besorgen. Dies ist aber auch nicht das Ziel dieses Inspirations-Shootings. Den Kopfschmuck habe ich selbst gebastelt, aus einem Headpiece für 13 Euro aus dem Netz und einer Kette für 10 Euro vom Laden nebenan. Das Kleid ist auch vergleichsweise günstig gewesen. Dann die Deko. Die ist von pinkmilk und natürlich nur in kleinerer Dimension und Fülle für eine Hochzeit bezahlbar. Aber vielleicht vermitteln solche Shootings ja einfach ein bisschen was alles möglich ist. Nicht nur mit Geld sondern auch mit Kreativität. Vielleicht aber auch nicht. Dann sind sie eben nur etwas für das Auge.

Jugendstil im Rittergut

Ich liebe den Jugendstil, deswegen habe ich versucht ihn in dieses Shooting einzubringen. Eva von Yes Yes Yes durfte sich bei pinkmilk austoben und für Anne von IKO-Flowers war das eh wieder was. Die Location, das Rittergut Osthoff bot die ideale Kulisse. Obwohl ich die Paarfotografie liebe entschied ich mich für ein reines Braut-Shooting. Mit der lieben Laura Kindt hatte ich ein erfahrenes Model und das merkte ich auch schnell. Dazu ein Sonnenuntergang, unser Pfauenthron und viel Liebe zum Detail. Okay, das kam hauptsächlich von Eva, Anne und der lieben Inga. Letztere ist für Make-Up und Haare “verantwortlich” und hat meine Vorstellungen perfekt getroffen. Also, wenn ihr tatsächlich Inspiration aus unserem Shooting zieht, freut uns das unendlich! Aber denkt daran, was wirklich zählt bei eurer Hochzeit: Bleibt ihr selbst.

Tischdeko: pinkmilk
Blumen: IKO Flowers
Haare und Make-Up: Inga Hassert
Papeterie und Orga: Yes Yes Yes
Überkleid (Mantel): Brautkraut Brautkleid

Leave A

Comment