Pärchenshooting in der Wüste von Hurghada

Paarshooting zwischen Bauruinen und ewigem Sand 
in Ägypten

 

Als ich mit meiner Familie den Urlaub nach Ägypten buchte, dachte ich nicht, dass es dieses mal gelingen würde ein Paarshooting zu organisieren. Zum einen weil die Wüste und der Großteil der Natur dort für einen Hochzeitsfotografen plus Pärchen nicht so einfach zu betreten sind. Zum anderen sind Orte wie Hurghada sehr schnell und durch den Tourismus entstanden und bieten daher keine schönen Altstädte oder ähnliches. Also wohin? Über Instagram habe ich Ines und Chris gefunden und mich mit ihnen nach einigem Nachforschen an der sogenannten Senzo-Mall verabredet. Diese grenzt direkt an die Wüste.

Ich fuhr mit dem Taxi am Dienstag aus unserer Anlage los. Nachdem der Taxifahrer Kerim mir kopfschüttelnd sagte, dass es zwar keinesfalls gefährlich oder verboten sei in die Wüste zu gehen, man aber verrückt sein müsse hier freiwillig hin zu wollen („I hate the desert“), liefen wir einfach trotzdem mal los. Nachdem wir viel Müll und ein paar Bauruinen hinter uns gelassen hatten, erreichten wir die Wüste mit ihren Hügeln. Mit viel grobem Sand und einer unendlichen Weite. So wenig spannend dieser Ort für manch einen sein mag, ich fand es wunderbar schlicht und das Licht war genial.

Das schöne an diesen Urlaubsshootings ist, dass man immer wieder neue tolle Menschen kennenlernt. Wie auch dieses mal. Die beiden haben es mir wirklich leicht gemacht schöne Fotos im Sonnenuntergang von Hurghada zu machen. Ich bin extrem begeistert von den tollen Ergebnissen. Danke für eure Spontanität und euer Vertrauen! Dieses Pärchenshooting war mir ein riesiges Vergnügen!

 

Leave A

Comment